Die Teilnehmer der Summer School 2013 in Dresden

16. September 2013 – Vom 2. bis 6. September fand in diesem Jahr zum fünften Mal die Dresdner Summer School statt. Erstaunlicherweise waren diesmal nur 14 Teilnehmer angereist, um an dem fünftägigen Programm teilzunehmen. „Ich war zunächst sehr erstaunt über den geringen Rücklauf, aber dafür hat sich die Gruppe schnell zusammengefunden und das Eis war gebrochen“, berichtet die Organisatorin Christiana Ossig. Neben Herrn Professor Reichmann und den Oberärzten der Klinik und Poliklinik für Neurologie der TU Dresden konnten die Jungneurologen auch hochkarätige externe Referenten kennenlernen.


Herr Professor Endres, Chefarzt der Charité Berlin, referierte zur aktuellen und künftigen Therapie des Schlaganfalls. Frau Professor Holthoff, leitende Oberärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der TU Dresden begeisterte mit einem spannenden Vortrag zur Demenz. Herr Professor Lerche, Chefarzt der Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie der Universitätsklinik Tübingen zog die Teilnehmer mit interessanten Videos in seinen Bann und strukturierte die für den Neurologie-Neuling doch häufig unübersichtlichen Anfallsmuster und die adäquate Behandlung.

In diesem Jahr konnten die Teilnehmer zum ersten Mal in die Funktionsdiagnostik reinschnuppern. „Anfassen, ausprobieren, mal selber spüren lautet hier die Devise, dann kann man sich auch mehr unter der Zusatzdiagnostik, die es in der Neurologie gibt und die gezielt eingesetzt die klinische Untersuchung bereichert, vorstellen“, berichtet Christiana Ossig weiter.

„Herzlichen Dank an alle Referenten für die spannenden Vorträge und an die tolle Gruppe. Es war eine lehrreiche und unglaublich schöne Woche, die wir gemeinsam verbringen durften", bedankt sich Christiana Ossig.

dgn logo

bvdn logo

bdn logo