Facharzt (c) fotolia/Yuri Arcurs

Wer sich nach dem Examen für die Weiterbildung im Fach Neurologie entscheidet, wählt ein hoch interessantes, komplexes und aufstrebendes Fach der Medizin. Das Nervensystem als zentrales Organ zur Verarbeitung innerer und äußerer Reize wird durch ausführliche Anamnese, klinische Untersuchung und ergänzende, diagnostische Methoden analysiert. Die rasante Entwicklung der Neurowissenschaften mit zunehmend therapeutischen Möglichkeiten begründet den Boom der Neurologie im 21. Jahrhundert. Damit ist das Fach Neurologie mit engem Kontakt zur Psychiatrie eines der spannendsten Fächer der Medizin mit diversen klinisch-wissenschaftlichen Zukunftsperspektiven. 


Die Weiterbildung

Nach Abschluss des Medizinstudiums könnt Ihr die Weiterbildung zum Facharzt für Neurologie in mindestens 5 Jahren (60 Monaten) absolvieren. Üblicherweise beginnt Ihr als Assistenzarzt in einer neurologischen Klinik mit Weiterbildungsermächtigung. Normalerweise haben die Kliniken ihr individuelles Rotationsprogramm, das Ihr schon während des Vorstellungsgespräches erfragen könnt. Jede Rotation bietet typische Skills, die Ihr erlernt und für die Komplettierung Eures Facharztkataloges benötigt (siehe Webseiten der jeweiligen Landesärztekammer/ Logbuch).

Pflichtfach  

Mindest-Pflichtzeit in Monate


Stationäre neurologische Patientenversorgung   24
Intensivmedizinische Versorgung neurologischer Patienten   6
Psychiatrie, Psychotherapie   12


Bis zu 12 Monate der Weiterbildung können in anderen Fachgebieten wie Innere Medizin, Allgemeinmedizin, Neurochirurgie, Neuropathologie, Neuroradiologie u.a. angerechnet und bis zu 24 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet werden. Hierzu solltet Ihr die individuelle Weiterbildungsordnung des jeweiligen Landes sowie das jeweilige aktuelle Logbuch zum Beginn Eurer Weiterbildung beachten.

dgn logo

bvdn logo

bdn logo