/*

An welcher Klinik bewerbe ich mich? Welches Weiterbildungskonzept ist das richtige für mich? Und wie kann ich abschätzen, dass ich eine gute Ausbildung erhalte, Möglichkeiten zu regelmäßiger Fortbildung bestehen und ich sicher auf meine ersten Dienste vorbereitet werde?

Um in diesen Fragen zu unterstützen, haben die Jungen Neurologen den „Weiterbildungs-Check“ entwickelt.

Der „Weiterbildungs-Check“ ist ein Fragenkatalog zur neurologischen Weiterbildung, der von Weiterbildungsbefugten ausgefüllt wird, um einen differenzierten Einblick in die Weiterbildung an ihrer Klinik zu ermöglichen. Es soll ein Überblick entstehen, der dabei hilft die beste Klinik für die eigene Weiterbildung zu finden.

Was haben die Kliniken von der Teilnahme?

Der „Weiterbildungs-Check“ wurde auf Grundlage unserer Evaluation der neurologischen Weiterbildung entwickelt. Er stellt die Fragen, die den Assistenzärztinnen und -ärzten in ihrer Weiterbildung besonders wichtig sind.
Sie erhalten hierdurch die Möglichkeit, Ihr individuelles Weiterbildungskonzept zu präsentieren!

Sollten sich beim Ausfüllen des Weiterbildungs-Checks Fragen ergeben, unterstützen wir Sie: Auf Anfrage stellen wir Ihnen z.B. Konzepte zum Aufbau eines Mentorenprogramms oder zur Umsetzung innovativer Fortbildungsveranstaltungen zur Verfügung. Auch planen wir aktuell mit dem DGN-Vorstand einen Medizindidaktik-Kurs, der sich an Lehrbeauftrage Oberärzte richtet und ebenfalls der Verbesserung der Weiterbildung dienen soll.

Gemeinsam möchten wir konstruktiv an Konzepten arbeiten, um die Weiterbildung in der Neurologie nachhaltig zu verbessern.

Hier geht’s zum „Weiterbildungs-Check

Hier geht’s zur Teilnahme am „Weiterbildungs-Check“ (nur für Weiterbildungsbefugte)

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten Dich in Deiner Wunschklinik erwarten, kannst Du in dieser Liste einsehen. Die Liste wurde alphabetisch sortiert - die Reihenfolge lässt keine Rückschlüsse auf die Qualität der Weiterbildung zu. Wir empfehlen Dir, immer die gesamten Angaben zu lesen, inklusive der Freitextangaben des/der Weiterbildungsbefugten, um Dir einen umfassenden Überblick über die Klinik zu verschaffen.

(c) Fotolia/Maksym Yemelyanov

23. Juni 2017 – Die Weiterbildungsumfrage der Jungen Neurologen, die seit Februar 2017 für 12 Wochen online war, wurde mit knapp 1000 Teilnehmern geschlossen. Aktuell läuft die Auswertung der erhobenen Daten, die im September auf der Jahrestagung der DGN in Leipzig präsentiert werden sollen.

9. August 2017 – Während einer üblichen Postersitzung stellen häufig Experten Fragen an die Posterautoren, was bei Kollegen zu Beginn der Forscherkarriere oft zu einer gewissen Einschüchterung führen kann. Dem entgegengesetzt ist das Konzept der Postersession der Jungen Neurologen, wo die Fragerunde von peer-to-peer, also in einer Runde von jungen Ärzten, Studierenden und Naturwissenschaftlern, stattfindet.

Richtig dosiert: Newcomerin Dr. Anne Katharina Moos, Köln, erzielte beim 1. „Geistesblitze“-Science Slam 2016 mit ihrem Vortrag „Hirnverbrannt – blitzgescheit mit Strom“ den zweiten Platz. (c) DGN/ Rosenthal

12. April 2017 – Dr. Anne Katharina Moos, Teilnehmerin des 1. „Geistesblitze“-Science Slams 2016 in Mannheim, möchte Kolleginnen und Kollegen dazu ermutigen, sich als Slammer zu beweisen – und gibt hilfreiche Tipps.

Ihr seid Medizinstudierende, PJler oder Assistenzärzte und habt Interesse, am größten Nachwuchsforum für Neurologie teilzunehmen? Dann findet ihr weitere Details zum Programm der Jungen Neurologen und das gesamte Kongressprogramm auf www.dgnkongress.org.

Die Neurologie ist spannend wie ein Krimi. Und ihr seid die Detektive!

Daher präsentieren wir euch die Fälle des Prof. Mumenthaler. Der herausragende Didaktiker stellt euch Krankengeschichten aus seiner fast 50-jährigen Tätigkeit als Neurologe vor. Denn nach Ansicht des renommierten Lehrbuch-Autors kann man nur aus realen, praxisbezogenen Krankheitsfällen nachhaltig lernen.

Wir danken Prof. Mumenthaler für die Zusammenarbeit und wünschen euch viel Spaß beim Lösen der Fälle!

DGN logo 2018 vert 400

 

*/